© Helvetas
Vietnam

Mit sanftem Tourismus gegen die Armut

© Helvetas

Viele ethnische Gemeinschaften im Hügelland Nordvietnams lebten bisher allein von der Landwirtschaft. Helvetas unterstützt sie dabei, das touristische Potential der Region zu nutzen und einen sanften Tourismus aufzubauen, um die Armut zu überwinden.

  • Projektname
    Sanfter Lokaltourismus
  • Projektphase
    2015 bis 2019
  • Finanzierung
    Dieses Projekt wird durch Spenden finanziert.
  • Thematischer Schwerpunkt
    Nachhaltige Wirtschaft
    Partnerschaft und Stärkung von Kompetenzen

Gastfreundschaften

Der Norden Vietnams hat vieles von dem, was Touristen suchen: bewaldete Hügel und Berge, spektakuläre Reisterrassen und zahlreiche Volksgruppen, die ihr traditionelles Brauchtum noch leben. In einigen Teilen der Region hat der Tourismus bereits Fuss gefasst, doch es sind vor allem die Agenturen aus Hanoi, die hier das grosse Geschäft machen. Die Einheimischen, unter ihnen viele Mitglieder marginalisierter Minderheiten, haben wenig davon, da sie nicht in diese Entwicklung einbezogen werden.

Das ändert sich, wenn die Einheimischen selber umweltfreundliche und lokal angepasste touristische Angebote bereitstellen. Familien nehmen Gäste auf, geben ihnen Einblick in die lokale Kultur und erschliessen sich damit neue Einkommensmöglichkeiten. Führerinnen und Führer zeigen den Touristen die landschaftlichen Highlights. Kleine Handwerksbetriebe öffnen ihre Türen und bringen Gästen alte Kunsthandwerke näher und verkaufen ihre Produkte.

In abgelegenen und schwer zugänglichen Gemeinschaften sind solche Initiativen nicht selbstverständlich.

Ihre Spende ist wichtig

Damit Familien Zugang zu sauberem Wasser bekommen, Kinder in die Schule gehen und Jugendliche eine Berufsausbildung machen können. Oder Bauern höhere Erträge erwirtschaften.
Jetzt mithelfen und spenden
© Helvetas
In manchen Dörfern von Cao Bang übt die ganze Bevölkerung ein einziges, von alters her überliefertes Handwerk aus – in Phia Thap ist es die Herstellung von Räucherstäbchen. © Helvetas
1/5
© Helvetas
Alle 50 Familien von Phia Thap sind an der Räucherstäbchenherstellung beteiligt, auch Reisegäste können sich darin versuchen. © Helvetas
2/5
© Helvetas
Die natürlichen Räucherstäbchen aus Phia Thap sind beliebt, sie sind für das Dorf eine wichtige Einkommensquelle. © Helvetas
3/5
© Helvetas
Im Homestay einer Familie in Phia Thap geht für eine kleine Reisegruppe ein ereignisreicher Tag zu Ende. © Helvetas
4/5
© Helvetas
Die Wasserfälle von Ban Gioc sind ein beliebtes Ausflugsziel. Die Guides des Tourismusprojekts ermöglichen den Reisenden viele Naturerlebnisse abseits ausgetretener Pfade. © Helvetas
5/5

Helvetas unterstützt diejenigen, die ins Geschäft mit den Touristen einsteigen möchten. Mit Schulungen für Familien, die Zimmer anbieten oder ein kleines Restaurant eröffnen wollen. Mit der Suche nach Agenturen, die ihre Reiseangebote auf die Bedürfnisse der Bevölkerung ausrichten. Mit Kursen für Behördenmitglieder, damit sie die touristische Entwicklung nicht mit zu viel Bürokratie behindern. Mit der Förderung lokaler Tourismus-  oder Handwerksgenossenschaften. Und mit der Unterstützung einer Dachorganisation, dank der die lokalen Tourismusanbieterinnen und -anbieter ihren Handlungsspielraum erweitern können.

Im Fokus stehen Menschen, die besonders benachteiligt und von Armut betroffen sind. 400 Frauen und Männer sind direkt in die Aktivitäten involviert, 10'000 Menschen profitieren indirekt von den durch das Tourismusprojekt erzeugten Wertschöpfungsketten. Das Tourismusprojekt in Vietnam baut auf Erfahrungen auf, die Helvetas in anderen ähnlichen Projekten gemacht hat, zum Beispiel in Kirgistan. Dort hat ein kleinteiliger und sehr erfolgreicher, in der Gemeinschaft verankerter Tourismus vielen Familien geholfen, sich aus der Armut herauszuarbeiten.

© Helvetas
Auf die Gäste wartet eine vorzügliche einheimische Küche mit frischen natürlichen – und manchmal etwas ungewohnten – Zutaten. © Helvetas
1/7
© Helvetas
Die Ausstattung der Schlafplätze ist einfach, aber charmant. Und sie erlaubt eine flexible Nutzung des Hauses. © Helvetas
2/7
© Helvetas
Gastgeberpaar Ly Van Long und Trieu Mui Chieu in Ho San möchte den Gästen Einblick in die lokale Kultur ermöglichen – und mit ihrem Angebot zur Entwicklung des Dorfs beitragen. © Helvetas
3/7
© Helvetas
Auch in diesem Haus sind Gäste willkommen. Die Familie schätzt den Austausch und möchte an der touristischen Entwicklung von Nam Hong teilhaben. © Helvetas
4/7
© Helvetas
Die am Projekt beteiligten Dorfgemeinschaften haben weitere touristische Angebote wie Motorradtaxi-Dienste, Führungen und kulturelle Darbietungen entwickelt. © Helvetas
5/7
© Helvetas
Gastfreundschaft ist ein wichtiger Teil der lokalen Kultur. Im Homestay von Trieu Menh Quyen und Trieu Mui Lieu in Nam Hong fühlt man sich als Teil der Familie. © Helvetas
6/7
© Helvetas
Trieu Menh Quyen und Trieu Mui Lieu beteiligen sich gleichermassen an den Arbeiten in ihrem Homestay, beim Schälen der Erdnüsse möchte auch Tochter Trieu Tra My mithelfen. © Helvetas
7/7

Nachhaltige Wirtschaft

Armutsbetroffene Menschen profitieren nicht immer vom wirtschaftlichen Wachstum. Gleichzeitig verhindert Armut, dass eine wirtschaftliche Dynamik in Gang kommt.

Wie wir Menschen in Vietnam unterstützen

Helvetas fördert in Vietnam einen sanften Tourismus in den Bergregionen und setzt sich für den Schutz von Medizinalpflanzen ein.