© Helvetas / Christian Bobst
Kosovo, Osteuropa

Arbeitsplätze für die Jugend

© Helvetas / Christian Bobst

Zusammen mit staatlichen Stellen und Privatunternehmen fördert Helvetas die Anstellung von Jugendlichen. Information über den Arbeitsmarkt, Berufsberatung, Ausbildung und die Vermittlung von Arbeitsstellen helfen jungen Menschen bei der Jobsuche. Im ganzen Land bekannt ist eine von Helvetas unterstützte Fernsehshow.

  • Projektname
    EYE — die Anstellung von Jugendlichen fördern
  • Projektphase
    2017 bis 2020
  • Finanzierung
    Dieses Projekt ist ein Mandat der Deza.
  • Thematischer Schwerpunkt
    Grund- und Berufsbildung
    Gender und soziale Gerechtigkeit
    Jugendliche
    Engagement in Städten

Junge Zukunft

55 Prozent aller Kosovarinnen und Kosovaren sind unter 30 Jahren alt sind. Das ist eine Chance. Doch die junge Republik ist noch weit davon entfernt, diese Chance zu nutzen. Die Wirtschaft wächst nur sehr langsam. Der Arbeitsmarkt ist geprägt von Nepotismus. Es sind die Jungen, die darunter am meisten leiden. Bei den 15- bis 24-Jährigen sind drei von fünf ohne Arbeit, und jedes Jahr kommen 36'000 Jugendliche neu auf den Arbeitsmarkt. Viele wandern aus, weil sie im Kosovo keine Chance für sich sehen. Mittlerweile leben mehr als ein Fünftel der ursprünglichen Bevölkerung im Ausland.

Mit dem Projekt EYE («Enhancing Youth Employment», dt. «Die Anstellung von Jugendlichen fördern») hat Helvetas bisher bewirkt, dass fast 12'000 Jugendliche eine Anstellung gefunden haben. In einer ersten Phase lag das Schwergewicht auf der Information über den Arbeitsmarkt, Berufsberatung sowie der Vermittlung von Arbeitsstellen. Und einer beliebten Realityshow mit einem Job als Hauptpreis, bei der viel seriöses Wissen rund um Arbeitsmarkt und Stellenbewerbung auf unterhaltsame Weise vermittelt wird.

© Helvetas / Christian Bobst
Merfida Jerliu an der Arbeit – den Job hat sie bei der von Helvetas initiierten TV-Show «PunPun» («ArbeitArbeit») «gewonnen». © Helvetas / Christian Bobst
1/5
© Helvetas / Christian Bobst
Für erfolgreiche Projekte braucht es die richtigen Partner – der Jungunternehmer und Politiker Visar Arifaj hat die TV-Show entwickelt und moderiert. © Helvetas / Christian Bobst
2/5
© Helvetas
Dank einer IT-Weiterbildung hat Zanfina Gashi gute Job-Perspektiven, um sich und Kosovo voranzubringen. © Helvetas
3/5
© Helvetas / Christian Bobst
Arlind Gashi ist heute in der Telekommunikationsbranche tätig – den Job hat er dank einer praxisorientierten Weiterbildung erhalten. © Helvetas / Christian Bobst
4/5
© Helvetas
Wer auf Jobsuche ist, braucht funktionierende Arbeitsvermittlungsangebote – Arion Rizaj hat mit Unterstützung von Helvetas kosovojobs.com aufgebaut. © Helvetas
5/5

Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass vor allem grössere Unternehmen sehr daran interessiert sind, die Jugendlichen in den wirtschaftlichen Prozess einzubinden. Sie kritisieren aber, dass nur wenige von ihnen die Ausbildungen haben, die im Arbeitsmarkt wirklich gefragt sind: Es gibt viele Jugendliche mit höherer Schulbildung oder Universitätsabschluss, viel zu viele Jugendliche ohne jede Ausbildung und zu wenige Handwerker und Techniker. Um die Berufsbildung an die Bedürfnisse des Arbeitsmarktes anzupassen, fördert Helvetas den Austausch zwischen Unternehmern, Bildungszentren und den zuständigen Regierungsstellen. Träger der Berufsbildung sollen nicht nur die formalen Berufsschulen sein, sondern nicht-formale Ausbildungsstätten oder Unternehmen, die eine Ausbildung im Job ermöglichen.

Als Organisation mit viel Erfahrung in der Berufsbildung trägt Helvetas dazu bei, Lernmodule und Lehrpläne für Unternehmen und Berufsschulen zu erarbeiten.  20'000 Jugendliche werden eine Ausbildung erhalten. Mindestens 40 Prozent von ihnen sind Frauen, 20 Prozent sind Jugendliche, die bisher weder Job noch Ausbildung hatten, und 10 Prozent gehören zu Minderheiten wie den Serben oder den Roma. So trägt Helvetas dazu bei, dass Jugendliche ihre Fähigkeiten im eigenen Land einbringen können.

EYE ist ein Mandat der Deza, das von Helvetas zusammen mit den kosovarischen Management Development Associates (MDA) umgesetzt wird.

«Was würde aus unserem Land, wenn alle Jungen ihr Glück im Ausland suchten?»

Merfida Jerliu, diplomierte Ökonomin und Finanzangestellte, Kosovo

Grund- und Berufsbildung

Fehlende Bildung ist ein Grund für die Zementierung von Armut und Ungleichheit. Länder mit schlechten Bildungssystemen sind wirtschaftlich kaum konkurrenzfähig.

Wie wir Menschen im Kosovo unterstützen

Helvetas setzt sich in Kosovo dafür ein, dass Schul- und Universitätsabgänger Chancen für einen Job erhalten. Zudem wird der politische Dialog gefördert.