© Helvetas
Vietnam

Stärkung der Landrechte ethnischer Minderheiten

© Helvetas

Die rasche Industrialisierung und wirtschaftliche Entwicklung sowie das Bevölkerungswachstum üben einen hohen Druck auf die natürlichen Ressourcen in Vietnam aus. Land wird immer wertvoller und ist oft eine Konfliktursache. Mit diesem Projekt trägt Helvetas zur wirksamen Förderung und zum Schutz der Rechte ethnischer Minderheiten an Land- und Forstressourcen bei.

  • Projektname
    Landrechte für Alle (L4A)
  • Projektphase
    2020 bis 2023
  • Finanzierung
    Das Projekt wird von der europäischen Union kofinanziert
  • Thematischer Schwerpunkt
    Gouvernanz, Frieden & Migration
    Gender und soziale Gerechtigkeit
    Umwelt und Klima

Entscheidungen im Zusammenhang mit Landrechten haben oft einen größeren Einfluss auf das Leben ethnischer Minderheiten, da ihr Lebensunterhalt von Land- und Forstressourcen abhängt, während ihnen jedoch oft die Stimme entzogen wird. Großflächige Landenteignungen für den Ausbau der Wasserkraft und private Investitionen in den Berggebieten gingen oft mit Zwangsumsiedlungen und unzureichender Entschädigung einher, wodurch die ohnehin schon Benachteiligten noch ärmer wurden.

Aus diesem Grund hat Helvetas gemeinsam mit seinem Partner Land Alliance (LANDA) und dessen koordinierenden Organisation Center for Rural Communities Research and Development (CCRD), dieses Projekt entwickelt, um die benachteiligten Gruppen ethnischer Minderheiten und unter ihnen insbesondere Frauen dabei zu unterstützen, ihre Rechte auf Land- und Forstressourcen in den nördlichen Provinzen Vietnams einzufordern.

Durch die Entwicklung eines praktischen "Landrechts-Toolkits" und verschiedene Maßnahmen zum Aufbau von Kapazitäten stellt das Projekt den Zielgruppen übersichtliche und verständliche Informationen und Instrumente zu Fragen im Zusammenhang mit Landrechten zur Verfügung. Eine E-Plattform soll dazu dienen, dass BenutzerInnen Beispiele für Möglichkeiten zur Lösung von Landkonflikten finden, Informationen austauschen und Ratschläge von LANDA-Mitgliedern einholen können. Damit werden die Zielgruppen selbstständiger und selbstbewusster bei der Lösung von Land- und Forstkonflikten und bei ihrer Verteidigung gegen diskriminierende Handlungen.

Darüber hinaus setzt sich das Projekt zum Ziel, ein interaktives Multi-Stakeholder-Netzwerk aus Zivilgesellschaft, lokaler Bevölkerung, Wissenschaft, Medien, Privatwirtschaft, lokalen Regierungsvertretenden und politischen Entscheidungsträgern und Anwälten zu ermöglichen. Die Fähigkeit zivilgesellschaftlicher Organisationen zur Lösung von Konflikten im Zusammenhang mit Landrechten, zur politischen Analyse und zur Interessenvertretung soll gestärkt werden, um ihre Position, ihr Ansehen und ihre Anerkennung in der Öffentlichkeit zu verbessern.

Dadurch wird nicht nur die Anerkennung der Rechte von Land- und Forstressourcen gefördert, sondern auch der Schutz der lokalen Rechte und der Austausch über bewährte Praktiken nachhaltiger Forstwirtschaft in Berggebieten.

Bei allen Aktivitäten werden LANDA und Helvetas besonders auf die Bedürfnisse von Frauen ethnischer Minderheiten achten. Obwohl das Gesetz die Gleichheit der Land- und Forstrechte für alle anerkennt, besteht nach wie vor ein erhebliches geschlechtsspezifisches Gefälle beim Zugang zu den Landnutzungsrechten, da in ländlichen Gebieten vor allem Männer ihre Namen auf den Zertifikaten eintragen lassen, während die Rechte der Frauen in dieser Hinsicht besonders oft verletzt werden.

Das Projekt wird von der Europäischen Union kofinanziert.

Funded by the European Union

Unsere Vision und unser Engagement

Wir engagieren uns für eine gerechte Welt, in der alle Menschen selbstbestimmt in Würde und Sicherheit leben, die natürlichen Ressourcen nachhaltig nutzen und der Umwelt Sorge tragen.

Wie wir Menschen in Vietnam unterstützen

Helvetas fördert in Vietnam einen sanften Tourismus in den Bergregionen und setzt sich für den Schutz von Medizinalpflanzen ein.